» zu den Fotos

Umsetzung

Nach dem Analysieren, Kalkulieren,und Pläne schnitzen kommen wir endlich zur Umsetzung.

Häufig fallen größere Geländemodellierungen an, die sofern es die Situation zulässt, mit Hilfe von größeren Maschinen bewerkstelligt werden. Dabei wird selbstverständlich darauf geachtet sowenig Boden wie möglich durch Radlader oder ähnliches zu verdichten. Außerdem habe ich auf einer großen Schulhofumgestaltung den Ausspruch gehört "5 Frauen ersetzen einen Bagger"

Im Naturgarten spielen vorallem die Vielfalt der Lebensräume eine große Rolle, weshalb ich versuche nicht nur unterschiedliche Strukturen wie Trockenmauern, Teiche, Blumenwiesen, Säume usw. anzulegen,sondern auch unterschiedliche Bodenverhältnisse in ihrem ganzen Potenzial zu nutzen. Es kann daher unter Umständen angebracht sein für einen sonnigen,mageren Standort eine Bodenumkehrung vorzunehmen oder zusätzlich nährstoffarmes Substrat wie Sand oder Kies auf Flächen auszubringen. Aus ökologischer Sicht versuchen wir den Aushub von z.B. einem Teich oder von Wegen weitestgehend auf dem Gelände anderweitig unterzubringen und gestalterisch zu nutzen. Die dadurch entstehenden Höhen und Tiefen schaffen zusätzlich zur Pflanzung eine spannende Strukturierung.

Ich arbeite grundsätzlich partizipativ. Dies bedeutet, dass der Kunde nicht nur in der Planungsphase aktiv sein kann sondern sich ganz nach seinen körperlichen und zeitlichen Möglichkeiten in der Umsetzung beteiligt.

Das bringt unheimlich viele Vorteile.

In der Regel halten sich Gartenbesitzer sowieso am liebsten in ihrem Garten auf und es gibt doch nichts Schöneres als aktiv bei der Realisierung seiner Träume dabei zu sein.

Die Mischung aus der Vorfreude auf das was man zusammen geplant hat mit dem körperlichen Arbeiten draussen egal bei welchem Wetter, einer leckeren gemeinsamen Brotzeit und gleichzeitig die Belohnung durch das was man geschaffen hat, lässt eine unvergleichliche Energie wachsen, an die sie sich mit Sicherheit noch lange erinnern werden.

Bei der Anlage ihres Naturgartens wächst zunehmend ihr Verständnis für komplexe ökologische Zusammenhänge und sie werden plötzlich feststellen, wie wunderbar ihre ungeschnittene Hecke oder die verblühten Stauden im Spätherbst oder im Frost aussehen. Allein schon zu wissen, dass sie damit Winterquartiere, Nistmöglichkeiten und Lebensraum für zahlreiche Schmetterlinge, Wildbienen und Käfer geschaffen haben, die wiederum Nahrungsgrundlage für die Vögel in ihrem Garten sind, wird ihren Blick verändern.

Mit Kindern einen Naturgarten anzulegen macht besonders viel Freude und noch Jahre später werden sie sich an diese intensive gemeinsame Zeit zurückerinnern. Vor allem, wenn sie etwas säen durften und das Beet von Anfang an mitverfolgt haben, werden sie die jeweiligen Vermehrungsstrategien der Pflanzen in ihrer Umwelt viel bewusster wahrnehmen und zu eifrigen Samensammlern im Spätsommer werden.

Der Bau einer Trockenmauer vor allem mit Recyclematerial ist ein ganz besonderes Erlebniss. Gerade, wenn sie Kreativität und Verspieltheit zulassen findet so manches Fundstück einen perfekten Platz. Das passende Pflänzchen macht aus ihrer persönlichen Mauer ein ganz besonderes Highlight in ihrem Naturgarten. Außerdem werden sie nie müde werden, sie zu betrachten und zu bestaunen.

So mancher ist über eine Mitmachbaustelle zum Naturgartenprofi geworden.

In der Regel ist man mit der Umsetzung seiner Träume nie am Ende, denn was wäre das Leben wenn wir keine Träume mehr hätten. Ihr Garten sollte stets mit ihnen wachsen und so ihren jeweiligen Bedürfnissen entsprechen. Es ist also gut möglich, dass sie mit einem kleinen Teilstück beginnen ihren Garten naturnäher zu gestalten und so fasziniert sein werden, dass sie bald den ganzen Garten umkrempeln und wenn der zu klein wird, werden sie sich ein neues Grundstück zulegen müssen weil ihnen der Platz ausgeht um all ihre Ideen zu verwirklichen. Diese Warnung sei hiermit ausgesprochen.

Nach der Umsetzung des Plans ist es mir besonders wichtig die Besitzer noch über 2 Jahre bei 2 Pflegeeinsätzen pro Jahr zu begleiten. Die ersten beiden Jahre sind von besonderer Dynamik und je nach Ausgangssituation (bei zB. stark verunkrauteten, nährstoffreichen Böden) ist mit Aufwuchs von sehr dominanten Kräutern oder Gräsern zu rechnen, die der Kunde unter Umständen von den viele anderen heimischen Pflanzen nur schwer unterscheiden kann. Doch nur Mut! Wenn sie die Pflanzen in ihrem unterschiedlichen Entwicklungsstadium gesehen haben, werden sie sich bald gut zurechtfinden und bei jeder Wanderung viele Pflanzen aus ihrem Garten wieder erkennen.

Bei unkrautfreien, Neuanlagen ist so ein Pflegeeinsatz meist recht überschaubar und dient eher dem Zweck zu beobachten ob sich alles nach Plan entwickelt.

Durch die Pflegemaßnahmen steuern wir bewusst oder unbewusst den Bestand und die Ausbreitung verschiedener Arten. Aber Gott sei Dank nimmt uns der Garten nicht jeden Fehler gleich übel. Gelegentlich dürfen wir uns gerade besonders über Arten freuen, die durch eine glückliche Verknüpfung von Zufällen bei uns gelandet und vielleicht zu unseren Lieblingen geworden sind. Freuen sie sich also auf das Abenteuer Naturgarten!

» zum Text